Entdecke jetzt, wie du dein Kind dabei unterstützen kannst, Selbstvertrauen aufzubauen

Vielen Kindern fehlt der Mut, neue Dinge auszuprobieren. So geht es auch dem kleinen Drachen Kann-Ich-Nicht. Egal ob es um das Aufräumen, Feuerspeien oder Fliegen geht – er ist sich sicher, dass er es nicht kann.
Im Laufe seines ersten großen Abenteuers geht der kleine Drache im Wald verloren und ist dort zunächst auf sich allein gestellt. Als er schließlich auf eine Eule trifft, zeigt sie ihm, wie er seine Angst überwinden kann – mithilfe einer Fantasiereise.
So kann der kleine Drache die gefürchtete Flugsituation ganz entspannt in seiner Vorstellung erleben – ohne Druck oder Angst. Der kleine Drache stellt sich vor, wie es sich anfühlen würde, frei durch die Lüfte zu fliegen, den Wind unter seinen Flügeln zu spüren und es ganz alleine geschafft zu haben. Er kann die Aufregung und die Freude spüren und wie stolz er auf sich ist, weil er es geschafft hat. Am Ende schafft er es dann auch in der Realität zu fliegen.

Was genau sind eigentlich Fantasiereisen?

Fantasiereisen (auch Phantasiereisen, Traumreisen, Entspannungsgeschichten oder Meditationen) sind geführte Tagträume, die positive Gedanken und Gefühle vermitteln. Eine Fantasiereise wird mit ruhiger Stimme vorgelesen, während dein Kind die Augen schließt, der Stimme folgt und sich alles bildlich vorstellt.

Wie funktionieren Fantasiereisen?

Bestimmt hast du schon einmal selbst erlebt, dass allein die Vorstellung davon, in eine Zitronenscheibe hineinzubeißen, ein entsprechendes Gefühl in dir auslöst. Ähnlich ist es bei der Vorstellung von besonders schönen und auch von herausfordernden Situationen. Unser Gehirn unterscheidet nicht zwischen einer „realen“ Erfahrung und einer Erfahrung, die sich nur in unserem Kopf abspielt. Fantasiereisen nutzen genau diese Wirkung des Kopfkinos:

  1. Durch die ruhige Stimme, eine gemütliche Atmosphäre und manchmal auch schöne Musik, unterstützen Fantasiereisen uns zunächst einmal dabei, schnell und einfach zu entspannen. Gleichzeitig ist unser Gehirn in der Entspannung viel aufnahmebereiter als im normalen Wachzustand.
  2. Im zweiten Schritt können wir Fantasiereisen zum Beispiel dazu verwenden, einen schönen Ort der Entspannung aufzusuchen, um Stress loszulassen.
    Oder wir nutzen sie, um unsere Innenwelt näher kennenzulernen und zum Beispiel mit unseren Gefühlen in Kontakt zu kommen.
    Natürlich ist es auch möglich, wie im Buch „Der kleine Drache Kann-Ich-Nicht“, eine bestimmte Situation in Gedanken durchzuspielen. Dabei können wir ohne jedes Risiko in der eigenen Fantasie schauen, welche Gefühle bei dieser Vorstellung in uns hochkommen oder auch gezielt positive Gefühle hervorrufen, um so die Angst zu überwinden.

Hier ist ein kurzer Überblick darüber, was Fantasiereisen bewirken können:

  • Selbstvertrauen stärken
  • Mit der eigenen Innenwelt in Kontakt kommen
  • Stress abbauen
  • Probleme lösen
  • Kreativität & Fantasie anregen
  • Konzentration fördern
  • Ängste auflösen
  • Ziele erreichen
  • positive Emotionen hervorholen
  • An Orte der Entspannung & Erholung reisen
  • Kraft tanken
  • Entspannung lernen

Durch Fantasiereisen kommen wir also in Kontakt mit unseren eigenen inneren Bildern, können unsere eigenen Gefühle, Gedanken, Ängste und unseren Körper näher kennenlernen und besser verstehen. Das steigert automatisch auch das Selbstvertrauen.

Kindergeschichten, Ausmalbilder, Leseprobe - im Drachenstark-Newsletter

Trag dich in den Drachenstark-Newsletter ein

Mit dem Newsletter informieren wir dich über unsere neuesten Beiträge, Produkte, Angebote und Aktionen. Außerdem erhältst du auch immer mal wieder neue, exklusive Kurzgeschichten, Spiele, Übungen oder Fantasiereisen.

Hier geht’s zur Datenschutzerklärung  und zu weiteren Informationen zum Newsletter.
2018-05-25T02:59:45+00:00